CARPE DIEM unterstützt soziale Projekte

 

Das stille Sterben der Bienen ist in den letzten Monaten ins Bewusstsein der Menschen gerückt. Zahlreiche Unternehmen – unter anderem auch CARPE DIEM – haben eine Patenschaft über einen oder mehrere Bienenstöcke übernommen – und so dazu beitragen, das die Zahl der Bienen im Land wieder steigt. Mit der Aktion „Retten wir die Bienen“ haben OÖ Nachrichten und der Landesverband für die Bienenzucht ein großes Projekt gestartet, bei dem wir gerne mit dabei sind!

 

Wir freuen uns, als oberösterreichisches Unternehmen einen Beitrag leisten zu dürfen, um das Ökosystem in unserer Heimat aufrecht zu erhalten und die unverzichtbare Arbeit der Bienen und der Imker zu unterstützen.

 

 

 

Wir freuen uns, die Volksschule in der Erdbergstraße, die sich gleich neben unserer Filiale Wien I befindet, bei der Ausstattung des neuen Außenbereiches unterstützen zu dürfen! Die Kinder wünschen sich neue robuste Klettergerüste, Federwippen und eine große Nestschaukel. Ohne die Hilfe von Sponsoren wäre der neue Außenbereich der Schule nicht in diesem Ausmaß zu verwirklichen.
Wir wünschen allen Kindern und LehrerInnen viel Spaß beim täglichen Ausgleich im Freien! Mehr Informationen dazu auch unter vs.erdberg.at. 

Zur Sponsorenurkunde

 

 

2016 haben wir uns entschlossen, mit unserer Weihnachtsspende die Kinderkrebshilfe zu unterstützen, die Familien und die betroffenen Kinder nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über umfassend begleitet und so wichtige Stütze und Anlaufpunkt für alle Betroffenen ist. 

Mit einem Teil unseres Weihnachtsbudgets 2015 unterstützten wir die Stiftung Kindertraum (www.kindertraum.at) bei der Erfüllung von Wünschen, die Kinder mit besonderen Bedürfnissen hegen. 
Vom Diabetikerwarnhund über Therapien am Bauernhof bis zu speziellen Lerncomputern... unsere Spende wurde zur Verwirklichung der dringlichsten Wünsche verwendet.

Wir wünschen den Kindern und Angehörigen viel Freude und unvergessliche Momente!

 

 

Im Jahr 2014 haben wir unter dem Motto "Spenden statt Schenken" unseren Weihnachtsetat nicht nur für Kunden- und Mitarbeitergeschenke ausgegeben, sondern einen nicht unerheblichen Teil für Projekte der Ärzte ohne Grenzen gespendet.

Wir wollen - besonders in einer politisch und wirtschaftlich rauhen Zeit - nicht jene vergessen, denen die nötigsten Dinge im Leben - wie eben eine adäquate gesundheitliche Versorgung - fehlen.